HUDU

Zug in die Freiheit


€ 8,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
November 2004

Beschreibung

Beschreibung

"Zug in die Freiheit" ist mein erstes Buch und ein Kinder- und Jugendroman. Aufgrund zahlreicher Rückmeldungen - gerade auch von Älteren - ist die Geschichte aber für alle Altersgruppen interessant. Das Manuskript ist in der Zeit von Herbst 2003 bis Herbst 2004 entstanden, seit Dezember 2004 ist das Buch überall im Handel erhältlich. Da ich das Buch mit 14 Jahren veröffentlicht habe, durfte ich mich als "Deutschlands jüngster Buchautor" bezeichnen.
Inhalt (Klappentext):
Alex hat es satt, zu Hause von seinen Eltern für das Erledigen von lästigen Arbeiten benutzt zu werden. Ständig muss er die Drecksarbeit verrichten, auf die seine Eltern keine Lust haben. Schließlich beschließt er, sein eigenes Leben zu leben und reißt mit dem Zug aus. Zunächst hat er große Schwierigkeiten, isch in seinem neuen Zuhause, einer Großstadt, zurechtzufinden. Doch schon bald lernt er Gabrel kennen, mit dem er neue Pläne schmiedet, und mit dem er eines Tages das ganz große Los zieht ...

Portrait

Ich wurde am 12.03.1990 in Arnsberg-Neheim (Sauerland) geboren und bin Schüler der Stufe 12 des Städt. Franz-Stock-Gymnasiums in Arnsberg.
Im Dezember 2004 habe ich mein erstes Buch, den Kinder- und Jugendroman "Zug in die Freiheit" veröffentlicht. Seit dem ist das Werk überall im Buchhandel erhältlich. Im Winter 2005/2006 entstand dann in Zusammenarbeit mit dem jetzt 18-jährigen Neheimer Thilo Heins und seiner VisionCrew (film- und videobegeisterte Jugendliche) das Filmprojekt zur Verfilmung meines Buches. Ich selbst führte Regie am Set und erledigte anfallende organisatorische Aufgaben. Mehr Informationen dazu finden Sie auch auf meiner Homepage unter Das Buch und Der Film.

Weitere Tätigkeiten, Projekte und Interessengebiete im Überblick:
Politik:
Seit Dezember 2005 bin ich Mitglied in der Jungen Union und engagiere mich hier aktiv im Ortsverband Neheim-Hüsten. Außerdem habe ich als Geschäftsführer des JU Stadtverbandes Arnsberg, als Mitglied des geschäftsführenden Kreisvorstandes der JU im HSK sowie auch als Vorstandsmitglied des CDU Ortsverbandes Neheim Verantwortung übernommen. Interessante Meldungen hierzu finden Sie auch auf meiner Homepage unter Aktuelles.
Patientenradio:
In der Zeit von 2000 - 2004 war ich beim Neheimer Krankenhaus Funk (NKF) im Neheimer St. Johannes Hospital als Moderator und Redakteur tätig. Der NKF sendete jeden Sonntag von 10 - 12 Uhr. Meine Aufgabengebiete umfassten im Wesentlichen die Redaktion und Moderation, in den letzten beiden Jahren aber auch die komplette Organisation des Radiobetriebs.
Jugendreporter:
Seit Februar 2005 schreibe ich als freier Mitarbeiter oder "Jugendreporter" für den SauerlandKurier und berichte über kinder- und jugendrelevante Themen.
Radiomoderation / Online Redakteur:
Von 2005 - 2006 war ich als Radiomoderator beim EndlessFantasy WebRadio tätig und moderierte dort meine eigene 2stündige Radiosendung. Endless Fantasy ist eine Online Community (ansässig in Arnsberg), die heute mit über 100.000 Mitgliedern zu den Größten Deutschlands gehört. Weiterhin bereichere ich die Community noch bis heute mit Artikeln auf der Startseite aus vielen Themenbereichen.
Podcasts:
Seit Anfang 2006 produziere ich für das Aktive Neheim e.V. sogenannte "Podcasts" (digitale Radiobeiträge) über aktuelle Stadtthemen, die auf der Internetseite www.neheim.de zum Download bereitgestellt werden. Zu finden sind sie aber auch hier unter Aktuelles.
Praktika:
- Sparkasse Arnsberg-Sundern (2005, 2 Wochen)
- Deutscher Bundestag, Büro Friedrich Merz MdB (2007, 2 Wochen)

Leseprobe

"Langsam wurde es immer dunkler und dunkler, und nur noch das schwache Licht von ein paar Straßenlaternen beleuchtete außerhalb der Fußgängerzone die Straßen. Wir hatten uns eben in einer Bäckerei noch zwei Milchbrötchen gekauft, die wir jetzt genüsslich aßen, als wir plötzlich ein lautes Geschrei aus einer dunklen Nebengasse hörten. Es war der Hilfeschrei einer Frau!
"Was ist da los?", fragte Gabrel ziemlich angespannt. "Da schreit doch jemand um Hilfe! Lass uns nachschauen!" Beide hatten wir ein schlechtes Gefühl bei der Sache, und trotzdem stürmten wir zwei Meter zurück in die Gasse. Geruch von Abfall drang uns in die Nasen. Die Gullydeckel qualmten. Und da! Eine Person, wahrscheinlich ein Mann, mit ganz schwarzer Kleidung hielt eine junge Frau fest und bedrohte sie mit einem Messer.
Der Mann versuchte, ihr den Mund zuzuhalten, aber er schaffte es nicht. Die Frau schrie und versuchte, ihre Tasche festzuhalten, an der der Mann zerrte. Und jetzt mischte sich auch noch Gabrel in die Angelegenheit ein und stürzte auf den Räuber zu:
"Hey, lass die Frau in Ruhe!!!"
"Spinnst du?! Komm da weg! Der Typ hat ein Messer!", versuchte ich ihn noch von seinem Vorhaben abzubringen. Aber da war es schon zu spät. Gabrel hatte sich von hinten auf den schwarzen Mann gestürzt und versuchte, ihn zu Boden zu reißen, was ihm aber nicht gelang. Das hatte ich schon vorausgesehen, denn der gemeine Räuber war ihm körperlich total Überlegen. Nun musste auch ich handeln, denn ich konnte ja nicht zusehen, wie der Räuber auch Gabrel in seine Gewalt brachte. Da ich es mir nicht zutraute jetzt auch noch mitzukämpfen, sprintete ich zurück, raus aus der Nebengasse, in die belebtere Straße. So laut ich konnte, schrie ich um Hilfe, und es dauerte nicht lange, da kam ein kleiner, aber starker Mann mit blonden Haaren und einer großen Nase auf mich zu:
"Junge, was hast du denn?" Schnell erklärte ich ihm, was vorgefallen war, und gemeinsam stürmten wir in die Gasse zurück, wo Gabrel eben noch mit dem Straßenräuber gerangelt hatte."

Pressestimmen

"Daniel Streits erster und bisher einziger Roman erzählt die Geschichte des 13jährigen Alex, der endlich einmal gerne das tun möchte, was alle Kinder in seinem Alter tun: spielen, leben, fröhlich sein. Dafür nimmt er große Mühen auf sich, verlässt eines Abends heimlich sein Heimatdorf in der Hoffnung, irgendwo ein neues Leben anfangen zu können. Durch seine Bekanntschaft mit Gabrel lernt er dabei nicht nur das Überleben in einer Großstadt, sondern auch, was es heißt, einen echten Freund zu haben. Tag und Nacht verbringen die beiden miteinander und schaffen es sogar die Sympathie eines alten Mannes zu gewinnen, der ihnen ein Zuhause gibt. Zu dritt erleben sie eines Tages ihr größtes Abenteuer und für eine Weile scheint es, als würde Alex' Traum von einem glücklicheren Leben in Erfüllung gehen.
Für einen 14jährigen gibt Daniel Streit mit "Zug in die Freiheit" ein beachtliches Debüt. Sein Held Alex tut das, was jeder von uns sich in seiner Phantasie schon mal ausgemalt hat: Ausreißen und die Welt auf eigene Faust kennenlernen, kurz  frei sein. In leichter Sprache beschreibt der Autor die Freuden und Probleme eines selbständigen Lebens. Selbst wenn manches dabei deutlich einfacher dargestellt wird, als es in Wirklichkeit ist  die unterhaltsame Geschichte verschafft trotz oder gerade deswegen vor allem Jugendlichen die Gelegenheit, ihren Träumen für kurze Zeit freien Lauf zu lassen, bevor das (überraschende) Ende des Buches sie zurück in die Realität befördert." (buchvorstellung.de)
EAN: 9783833419775
ISBN: 3833419776
Untertitel: Paperback.
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: November 2004
Seitenanzahl: 100 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben