HUDU

Politische Ethik und Menschenbild


€ 30,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
April 2004

Beschreibung

Beschreibung

Seit jeher gehören Fragen der gesellschaftlichen Wohlordnung zu den zentralen Themenbeständen theologischer Sozialethik. In einer offenen, pluralistischen Gesellschaft kann die Beschäftigung mit solchen Fragen allerdings nur im Diskurs mit anderen Wissenschaften betrieben werden. In diesem kommt den Theorieentwürfen von John Rawls und Michael Walzer zur Zeit eine äußerst prominente Stellung zu. Dabei ist aber noch nicht hinreichend geklärt, inwiefern eine theologische Sozialethik an diese Theorien unbefangen anschließen kann. Eine Klärung dieser Frage setzt voraus, dass zunächst die Leitkonzepte beider Autoren auf ihre Implikationen hin untersucht werden. Erst dann ist eine Entscheidung über deren Bedeutung für die Theologie möglich. Die vorliegende Arbeit liefert einen Beitrag zu dieser grundsätzlichen Klärung. Davon ausgehend wird eine Möglichkeit angedeutet, wie sich theologische Sozialethik im Diskurs um Rawls und Walzer verorten könnte.

Portrait

Christoph Seibert, Dr. phil., ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Musikabteilung am Max- Planck-Institut für empirische Ästhetik in Frankfurt am Main. Er studierte Ton- und Bildtechnik in Düsseldorf und wurde 2014 am Institut für Musikwissenschaft und Musikinformatik der Hochschule für Musik Karlsruhe promoviert.
EAN: 9783170183667
ISBN: 3170183664
Untertitel: Eine Auseinandersetzung mit den Theorieentwürfen von John Rawls und Michael Walzer. 'Forum Systematik'. TheologInnen, PhilosophInnen, SozialwissenschaftlerInnen.
Verlag: Kohlhammer W.
Erscheinungsdatum: April 2004
Seitenanzahl: IX
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben