HUDU

Geschichte Afrikas


€ 18,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
September 2004

Beschreibung

Beschreibung

Afrika - die Geschichte dieses vielfältigen und faszinierenden Kontinents weckt im und Reiche, Handel und Religionen, koloniale Lebenswelten, Brüche und Kontinuitäten. Ein Werk, dessen differenzierte Darstellung zeigt: Das Klischee vom "Katastrophenkontinent Afrika" ist falsch.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung 11

1. TEIL: EXPANSION 17

1. VOM SKLAVENHANDEL ZUM WARENHANDEL 19

1.1 Die Handelssysteme des 19. Jahrhunderts 29

1.1.1 Westafrika 30

1.1.2 Zentral- und Ostafrika 36

1.2 Transformation der Sklaverei in Südafrika 44

2. EROBERUNGEN UND REICHSBILDUNGEN 47

2.1 Die Grenzkriege der Kapkolonie und der Aufstieg afrikanischer Reiche im südlichen Afrika 47

2.1.1 Grenzkonflikte der Kapkolonie 47

2.1.2 Die Entwicklung außerhalb der Kapkolonie - Die Ostküste und das zentrale Hochland Südafrikas 52

2.2 Die Eroberung Algeriens durch Frankreich 55

2.3 Die frühe französische Expansion am Senegal-Fluss 57

2.4 Umwälzungen am Wendekreis: Die Jihad-Reiche des Sudan 60

2.4.1 Beispiele für Jihad-Reiche: Usman dan Fodio und das Reich von Sokoto 62

2.4.2 Das Reich Massina 65

2.4.3 Das Jihad-Reich des al-Hajj Umar Tal 66

2.4.4 Muhammad Ahmed, der Mahdi 66

2.4.5 Die Sanussiya 68

2.4.6 Christliches Kaisertum und imperiales Projekt: Äthiopien 68

2.5 Grundzüge afrikanischer Staatlichkeit im 19. Jahrhundert 70

3. STAATLICHE REFORMEN 75

3.1 Ägypten 75

3.2 Tunesien 79

3.3 Marokko 81

3.4 Verfassungsexperimente in Westafrika 82

3.5 Südafrika 84

4. RELIGIÖSE ENTWICKLUNGEN (1800-1880) 87

4.1 Der Islam 87

4.2 Die christliche Mission 90

4.2.1 Südafrika 92

4.2.2 Westafrika 94

4.2.3 Westliche Bildung und gesellschaftlicher Umbruch 97

4.3 Europäische Afrikaforscher 100

5. EINWANDERUNG UND SIEDLUNG 103

5.1 Algerien 104

5.2 Sierra Leone und Liberia 105

5.2.1 Sierra Leone 106

5.2.2 Liberia 107

5.3 Südafrika 109

6. DIE KOLONIALE AUFTEILUNG AFRIKAS 113

6.1 Ägypten 117

6.2 Der Kongo 118

6.3 Südliches Afrika: Von der Bergbaurevolution zum Burenkrieg 119

6.4 Madagaskar 121

6.5 Westafrika 122

6.6 Ostafrika 125

6.7 Ägyptens Hinterland, Äthiopien und das Horn von Afrika 126

7. DIE KOLONIALKRIEGE 133

7.1 Der frühe Kolonialstaat: Terror und Plünderung 133

7.2 Feldzüge: Die Unterwerfung der Asante 139

7.3 Abnutzungskriege: Samori Touré und die französische Armee 141

7.4 Religion als Spaltpilz: Die Eroberung von Buganda 142

7.5 Völkermord: Der Hererokrieg in Deutsch-Südwestafrika 143

7.6 Flächenbrand in Ostafrika: Der Majimaji-Krieg 147

7.7 Die letzte große Eroberung: Libyen 149

2. TEIL: LEBENSWELTEN UNTER KOLONIALER HERRSCHAFT 153

8. DER KOLONIALE STAAT 155

8.1 Der Erste Weltkrieg 156

8.1.1 Die kolonialen Besitzverhältnisse 156

8.1.2 Internationale Verrechtlichung der Kolonialherrschaft durch die Völkerbundsmandate 158

8.1.3 Teilnahme von Afrikanern als aktive Soldaten im 1. Weltkrieg 158

8.2 Charakteristik des Kolonialstaates 159

8.2.1 Der britische Kolonialstaat 162

8.2.2 Der französische Kolonialstaat 166

8.2.3 Portugal, Belgien, Deutschland und Äthiopien 167

8.3 Typologie der Kolonien 169

8.3.1 Plantagenkolonien 169

8.3.2 Bergbaukolonien 171

8.3.3 Siedlerkolonien 173

8.3.4 Unterschiede zwischen Siedlerkolonien 176

8.3.5 Nicht-privilegierte Siedler aus Südasien 178

9. LEBENSWELTEN UNTER KOLONIALER HERRSCHAFT 183

9.1 Die koloniale Infrastruktur 184

9.2 Landwirtschaft 189

9.3 Das koloniale Gesundheitswesen und die demographische Entwicklung 192

9.4 Die Situation von Frauen 194

9.5 Renitenz und Protest 195

9.6 Die Städte 197

9.7 Religion und Missionierung 204

9.7.1 Der Islam 204

9.7.2 Das Christentum 208

9.7.3 Mission und Bildung 213

9.8 Das Kulturleben der Kolonialzeit 218

9.9 Disziplinierung und Habitus 221

9.10 Die Entstehung strategischer sozialer Gruppen 223

9.11 Politische Strömungen 224

9.11.1 Die politische Linke 226

9.11.2 Der Panafrikanismus 227

9.12 Nationalismus: Ägypten - Südafrika 232

9.12.1 Ägypten 232

9.12.2 Südafrika 233

3. TEIL: BRÜCHE UND KONTINUITÄTEN 239

10. DIE KRISE DES KOLONIALSTAATS, ENTWICKLUNGSPOLITIK UND DER WEG IN DIE UNABHÄNGIGKEIT, 1935-1960 241

10.1 Die Weltwirtschaftskrise 241

10.2 Kolonialer Umweltschutz 243

10.3 Die Macht der Marktfrauen 244

10.4 Gewerkschaften und Streiks 245

10.5 Der Überfall auf Äthiopien 246

10.6 Der Zweite Weltkrieg 247

10.7 Die Nachkriegszeit 248

10.8 Die Unabhängigkeit in Nordafrika 253

10.9 Die Eroberung des "Reiches des Politischen" 255

10.10 Das Ende der französischen Kolonialföderation 257

10.11 Die Unabhängigkeit des Kongo 260

10.12 Die ersten Befreiungskriege: Kenia und Algerien 263

10.12.1 Kenia 263

10.12.2 Algerien 264

10.13 Südafrikas Sonderweg: Die Apartheid 265

11. DER PATRONAGESTAAT 271

11.1 Vier Beispiele 276

11.1.1 Der Prophet: Kwame Nkrumah (1909-1972) 276

11.1.2 Der Fürst: Lèopold Sèdar Senghor (1906-2003) 277

11.1.3 Der Autokrat: Hastings Kamuzu Banda (1898-1997) 278

11.1.4 Der Tyrann: Idi Amin (1928-2003) 278

11.2 Die Symbolik personalisierter Herrschaft 280

11.3 Entkolonialisierung durch Namensgebungen 283

11.4 Afrikanische Außenpolitik und die OAU 284

11.5 Militärherrschaft in Afrika 285

11.5.1 Der Biafra-Krieg 288

12. DER EINBRUCH DER WIRTSCHAFT 293

12.1 Die Ausbeutung der ländlichen Regionen 296

12.2 Die Ölkrise von 1973 297

12.2.1 Die Sahel-Krise 301

12.3 Afrika im Ost-West-Konflikt 302

12.4 Die linke Alternative 303

12.4.1 Gewaltsame Entkolonialisierung der Siedlerkolonien 304

12.4.2 Linke Militärregimes und Tansanias Sozialismus 309

12.5 Die Restauration: Der Wiederaufstieg der Chiefs 313

12.6 Die Ausgrenzung von Minderheiten und Ethnisierung der Politik 314

13. DIE DEMOKRATISIERUNGSBEWEGUNGEN: ERFOLG UND SCHEITERN 317

13.1 Das nachkoloniale Bildungssystem 317

13.2 Bildung und Protest 320

13.3 Geglückte Demokratisierung 321

13.3.1 Das Ende der Apartheid 323

13.4 Gescheiterte Demokratisierung 326

13.5 Verhinderte Demokratisierung 327

13.5.1 Terror nach innen und Kalter Bürgerkrieg: Algerien und Simbabwe 328

13.5.2 Heißer Bürgerkrieg: Völkermord in Ruanda und Burundi 331

13.5.3 Bürgerkriege und Kriegsherren 333

13.5.4 Staatszerfall 336

14. GESELLSCHAFTLICHE UND KULTURELLE ENTWICKLUNGEN AM ENDE DES 20. JAHRHUNDERTS 341

14.1 Städte 341

14.2 Afrika im Zeitalter der Globalisierung 348

14.3 Die Zivilgesellschaft 350

14.3.1 Politische Kultur 352

14.4 Religiöse Entwicklungen 354

14.5 Das Kulturleben am Ende des Jahrhunderts 357

14.5.1 Gebrauchskunst 360

14.5.2 Bildhauerei und Schnitzerei 362

14.5.3 Literatur 363

14.6 Intellektuelle, Gewalt und die Abwanderung 365

14.7 Kulturelle Medien und Institutionen 367

14.8 Landwirtschaft 368

14.8.1 Landfrauen 370

14.9 Goma, der Vulkan und die Helden 374

Auswahlbibliographie 377

Abbildungsnachweis 383

Verzeichnis der Karten 385

Register 387

Portrait

Prof. Dr. Christoph Marx ist Direktor des Historischen Instituts an der Uni Duisburg-Essen.
EAN: 9783825225667
ISBN: 3825225666
Untertitel: Von 1800 bis zur Gegenwart. 'Uni-Taschenbücher M'. 80 Abbildungen, 10 Ktn.
Verlag: UTB GmbH
Erscheinungsdatum: September 2004
Seitenanzahl: 391 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben