HUDU

Türkischrot. Bundesausgabe


€ 9,90
 
kartoniert
Noch nicht erschienen
Oktober 2016

Beschreibung

Beschreibung

Barmen im Frühjahr 1845. Die boomende Textilindustrie beschert den Fabrikanten große Gewinne, die Arbeiter leben im Elend, der Unternehmersohn und Vordenker des Sozialismus Friedrich Engels flieht vor der preußischen Regierung nach England. Die arme Webertochter Rieke Blum tritt eine Stelle als Dienstmädchen im Hause des Türkischrotfärbers vom Bruch und seiner exzentrischen Ehefrau an, gleichzeitig verliebt sie sich in Bruno Laponte, einen jungen Sozialisten und Redakteur der "Barmer Zeitung". Eines Tages liegt die Unternehmergattin ermordet im Türkischrotfaß. Für die Polizei steht der Mörder schnell fest: Samuel Kienholz, ein aufmüpfiger und revolutionär gesonnener Färbergeselle. Rieke, Bruno und seine Freunde haben berechtigte Zweifel an Samuels Schuld und stellen auf eigene Faust Ermittlungen an. Auf der Suche nach dem wirklichen Mörder gerät Rieke in die Fänge einer Sekte, und Samuel gelingt trotz schärfster Bewachung die Flucht.

Portrait

Christiane Gibiec, Jahrgang 1949, studierte Germanistik und Sozialwissenschaften. Sie lebt und arbeitet als freie Journalistin, Autorin und Filmemacherin in Wuppertal.

Leseprobe

"Es ist ein Irrtum, Samuel war's nicht", flüstete Ida beschwörend. "Ich hab sie gefunden, da war sie schon tot. Lag im Bottich, die Hände gefaltet, als hätte sie jemand extra zurechtgemacht. Ich schwöre es euch, er war es nicht, er hat geschlafen, neben mir. Es geschieht großes Unrecht, Ihr müßt uns helfen. Der wahre Mörder läuft noch frei herum, ihr seid alle in Gefahr!"
Ehe sie sich versahen, war sie wieder in der Dunkelheit verschwunden. "Großer Gott", sagte Margret, "was hat sie gesagt? Der Mörder läuft noch frei herum?"

Pressestimmen

"Der Autorin gelingt es sehr gut, Geschichtliches mit einer spannenden Krimihandlung zu verquicken. Neben packenden Charakteren schafft Gibiec eine dichte Atmosphäre, die den Leser in längst vergangene Zeiten entführt."/"Eine unterhaltsam-informative Mischung - nicht nur für bergische Schmökerfans."/"Christiane Gibiec schreibt klar und leicht, nie kopflastig - und immer einmal wieder auch sehr poetisch."/"Mit einer klaren Sprache erzählt die Autorin locker und ohne in Sentimentalität zu verfallen oder zu übertreiben. "Türkischrot" ist zugleich spannend und unterhaltend. Er fesselt den Leser von Beginn an und läßt ihn nicht mehr los."/"Die Faszination dieses historischen Krimis liegt in der Authentizität der Hintergründe und in der Klarheit und Treffsicherheit der Sprache von Christiane Gibiec. Mit "Türkischrot" ist Christiane Gibiec der beste Beweis gelungen, daß Geschichte auch spannend und anschaulich vermittelt werden kann."/"Ein Buch, ein Krimi, eine Geschichte, man kann es nur wärmstens zum Lesen, auch im Geschichtsunterricht, wirklich empfehlen."/"Christiane Gibiec hat ihren Roman in einem authentischen historischen Umfeld angesiedelt und läßt einige historische Zeitgenossen auftreten. Auf dieser Grundlage gelingt es ihr, die sozialen Verhältnisse und die Situation der am Anfang stehenden sozialistischen Bewegung zutreffend und eindringlich zu beschreiben."/"Der Roman zeichnet ein prächtiges Sittengemälde der 1840er Jahre im Tal der Wupper. Der Leser hat sich gut unterhalten."/"
EAN: 9783897051614
ISBN: 3897051613
Untertitel: Historischer Krimi. 'emons: kriminalroman'. 3. , Aufl.
Verlag: Emons Verlag
Erscheinungsdatum: Oktober 2016
Seitenanzahl: 215 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben