HUDU

Wettkampf der Nationen


€ 48,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Oktober 2005

Beschreibung

Beschreibung

In j'ngerer Zeit wird in den Sozialwissenschaften die Ansicht vertreten, da° Nationen Erzeugnisse der Moderne sind. Caspar Hirschis These lautet gegenlèufig, da° die Nationalisierung Europas ein diskontinuierlicher Proze° von langer Dauer gewesen sei. In Deutschland kam den Humanisten besondere Bedeutung zu, die antike Politikdiskurse neu kombinierten, die im Mittelalter in die kÜnigliche Propaganda eingeflossen waren. Der bipolaren Auffassung des Fremden stellten sie eine multipolare an die Seite: Die eigene Nation steht nicht mehr Heiden oder Barbaren gegen'ber, sondern einer Vielzahl von Kollektiven, die kategorial gleich sind: Nationen. Dieses Gleich-zu-gleich f'hrt zum Konzept einer umfassenden Konkurrenz. Diskurse entstehen, die die åberlegenheit der eigenen Nation beweisen sollen, und verleihen jeder Nation ein ÈGesichtÇ.

Portrait

Der Autor: Caspar Hirschi, geb. 1975, studierte Geschichte und deutsche Literatur an den Universitèten T¿bingen und Fribourg, wo er seit 2001 als Assistent fr¿hneuzeitliche Geschichte lehrt. Publikationen zur Kunsttheorie Immanuel Kants, dem postmodernen Identitètsdiskurs und dem Nationskonstrukt des deutschen Humanismus.
EAN: 9783892449362
ISBN: 3892449368
Untertitel: Konstruktionen einer deutschen Ehrgemeinschaft an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit.
Verlag: Wallstein Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Oktober 2005
Seitenanzahl: 555 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben