HUDU

Die Geschichte der Natur


€ 26,80
 
gebunden
Sofort lieferbar
Januar 2006

Beschreibung

Beschreibung

Die Entwicklung des Universums und die des Menschen in diesem Universum stehen im Mittelpunkt einer Vorlesungsreihe, die Carl Friedrich von Weizsäcker 1946 in Göttingen gehalten hat. Eine zentrale Rolle spielen dabei die physikalischen Gesetze, die die Geschichtlichkeit der Natur bedingen. Der Autor berichtet über den Stand der Forschung und entwickelt ein grundlegendes Weltbild jenseits hermetisch abgegrenzter Spezialgebiete. Dabei wird deutlich, dass sich Wissenschaftler der Verantwortung für die Wirkungen ihres Tuns nicht entledigen können.
Ein Plädoyer für fächerübergreifendes Denken und Handeln!

Portrait

Carl Friedrich von Weizsäcker wurde 1912 in Kiel geboren und starb 2007. Während seines Physikstudiums wurde er geprägt durch Schrödinger und vor allem Heisenberg, dessen Schüler und persönlicher Freund er war. Von Weizsäcker konzentrierte sich vor allem auf die Kernphysik. Nach dem Zweiten Weltkrieg beschäftigte ihn die Frage nach der Verantwortung der Wissenschaft im Atomzeitalter; philosophische und politische Themen gelangten immer stärker ins Zentrum seines Denkens und Schreibens. Im April 1957 machte das Manifest der so genannten "Göttinger Achtzehn" Furore, in welchem sich Atomforscher gegen eine deutsche Atombombe aussprachen. Carl Friedrich von Weizsäcker hat zahlreiche Bücher veröffentlicht. Im S. Hirzel Verlag erschienen "Zum Weltbild der Physik" (1943; 14. Auflage 2002) und "Die Tragweite der Wissenschaft" (1964, 6. Auflage 1990).

Pressestimmen

"Das Buch darf mit vollem Recht unter die 'Klassiker der Naturphilosophie' eingereiht werden." Naturwissenschaftliche Rundschau
EAN: 9783777613987
ISBN: 3777613983
Untertitel: Zwölf Vorlesungen. 2. Auflage. 8 Abbildungen.
Verlag: Hirzel S. Verlag
Erscheinungsdatum: Januar 2006
Seitenanzahl: 222 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben