HUDU

Das Heulen der Windhunde um den Bunker im Obstgarten


€ 8,70
 
kartoniert
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
September 2005

Beschreibung

Beschreibung

Der auf Tatsachen beruhende Roman erzählt die Erfahrungen eines Jugendlichen, der zu Kriegsende 1945 siebzehn Jahre alt war. Mit seinen Kameraden erlebte er die Zeit in der nationalsozialistischen Hitlerjugend, war `Pimpf` im Deutschen Jungvolk, wurde zum `Werwolf` und zum Krieg ausgebildet und erzogen, und hatte nach Kriegsende, sich selbst überlassen, die Folgen zu tragen. Die Jugend dieser sogenannten `weißen Generation` sollte auf Befehl des damaligen Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder und flink wie Windhunde sein. Wie Männer eines germanischen Stammes sollten sie sich in furchterregende Wölfe verwandeln können und aus dem Untergrund den Feinden trotzen. Das Kriegsende setzte dem ein Ende, und betrogen und enttäuscht wandten sie sich innerer Läuterung zu. In den Jahren danach versuchten sie ihr Leben neu zu beginnen.

Portrait

Auf der Insel Alsen in Nordschleswig/Dänemark gebürtig übersiedelte ich mit meiner Familie in den 1930er Jahren nach Leck im Kreis Nordfriesland, im schönen Schleswig-Holstein gelegen. Mein Vater war Lehrer und Volkskundler.Ich besuchte die Mittelschule in Leck, danach das Gymnasium in Niebüll. Durch den Nazionalsozialismus gelangte ich in das Deutsche Jungvolk, einer Unterorganisation der Hitlerjugend. Nach anfänglich sportlicher Ertüchtigung rückte die Erziehung zum Krieg immer deutlicher hervor. Es begann die vormilitärische Ausbildung, verbunden mit weltanschaulicher Schulung und zuletzt die Ausbildung zum Werwolf, der aus dem Untergrund dem Feind trotzen sollte. In der Nachkriegzeit begann ich durch den Besuch zahlreicher Hochschulen, meine Ansichten umzugestalten. Durch sehr viele Reisen ins Ausland gewann ich neue Erkenntnisse über Menschen anderer Kulturkreise. Ich nutzte bald meinen reichen Erfahrungsschatz, Erlebnisse und Eindrücke schriftlich festzuhalten. So begann meine schriftstellerische Tätigkeit, die bis heute andauert. Zunächst aber mußte ich mich um die umfangreiche Arbeit meines Vaters kümmern.Durch den frühen Tod meiner Eltern (Vater 1945 im Osten vermisst, Mutter 1950 gestorben) fühlte ich mich verpflichtet, Teile der Hinterlassenschaft meines Vaters aufzuarbeiten. Ich veröffentlichte in Zeitschriften und Jahrbüchern und konnte bald meine ersten Bücher in verschiedenen Verlagen herausgeben. Ich selber begann, Erzählungen und Romane zu schreiben, die sich unter anderem mit aktuellen Ereignissen/Problemen und Erfahrungen befassen. Ich schrieb und schreibe für alle Personengruppen und möchte gute und böse Erfahrungen eigener Art, aber auch anderer weitergeben in der Hoffnung, daß besonders Jugendliche aus diesen Erfahrungen lernen und Nutzen ziehen können, um Unwissenheit zu beheben.In meiner Jugendzeit fehlgelenkt habe ich mich bemüht, durch meine Arbeit in Jugendverbänden und Theatergruppen ein besseres Weltbild darzustellen und die Vergangenheit aufzuarbeiten, aber auch die Zukunft besser zu gestalten. Daneben bemühte ich mich um meinen beruflichen Werdegang, um meine Existenz abzusichern. Weil ich als Finanzbeamter meine Erfahrungen und Erlebnisse nicht verwerten konnte, begann ich zu schreiben. Aus Erfahrungen wird man klug, sagt der Volksmund. Dummheit ist ein Übel, das Vergangenheit wieder gegenwärtig werden lassen kann. Unser Dichter Goethe schrieb: "Versäumt nicht zu üben die Kräfte des Guten". Dieser Satz ist zu meinem Leitsatz geworden.
EAN: 9783935111119
ISBN: 3935111118
Untertitel: Erfahrungen eines Jugendlichen der Kriegsgeneration im 2. Weltkrieg. Paperback.
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: September 2005
Seitenanzahl: 152 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben