HUDU

Kommunale Kooperationen zwischen innerstaatlichem Organisationsakt und Markt


€ 45,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
April 2012

Beschreibung

Beschreibung

Kommunale Kooperationen sind seit Anfang des neuen Jahrtausends in das Blickfeld des europäischen Vergaberechts geraten. Dies hat für kontroverse Diskussionen und für Rechtsunsicherheit gesorgt. Auch das lang erwartete Urteil des EuGH in der Sache »Stadtreinigung Hamburg« aus dem Jahr 2009 hat keine endgültige Klärung der Frage gebracht, ob und wann kommunale Kooperationen ausschreibungspflichtig sind. Anliegen dieser Arbeit ist es, einen Ausgleich zwischen der kommunalen Organisations- und Kooperationshoheit und den Interessen der Privatwirtschaft und des europäischen Wettbewerbsvergaberechts zu finden und eine dogmatisch tragfähige und praktisch überzeugende Lösung zur Frage der Ausschreibungspflichtigkeit kommunaler Kooperationen anzubieten. Als Hauptansatz wählt der Autor die Vorschrift des Art. 106 Abs. 2 AEUV; berücksichtigt werden die bisherige Rechtsprechung und Literatur, die vergabe- und kommunalrechtlichen Grundlagen sowie die Neuerungen auf europäischer Ebene durch den Lissabon-Vertrag.

Leseprobe

In times of decreasing municipal budgets, communal cooperation is an important means for German municipalities to fulfil their responsibilities, especially in the field of public goods and services. Beginning with the new millennium, however, several courts have ruled that communal cooperation might constitute a public contract; in these cases municipalities are only allowed to cooperate if a formal tendering procedure is conducted before to give private companies the chance to be awarded the contract instead of a municipality. This has resulted in controversial discussions and legal uncertainty. The thesis lays out the basic structures of European public procurement law and the constitutionally founded principle of German municipal self-government. The author attempts to reconcile the principle of municipal self-government and the right of the municipalities to cooperate to fulfil their responsibilities on the one hand and the European law of public procurement as a part of European competition law on the other. The proposed solution is mainly based on Article 106 (2) TFEU and takes into consideration the fact that the position of municipalities has been consolidated by the Lisbon Treaty.>

EAN: 9783899719253
ISBN: 3899719255
Untertitel: Ein Beitrag zur Bestimmung der Reichweite des europäischen Vergaberechts dargelegt am Beispiel der Vergabekoordinierungsrichtlinie, des Vergabeprimärrechts und des deutschen Kartellvergaberechts. 1. Auflage.
Verlag: V & R Unipress GmbH
Erscheinungsdatum: April 2012
Seitenanzahl: 277 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben