HUDU

Thüringer Wanderbuch 1889 - Band 3 (Gesamtausgabe mit acht Bänden)


€ 19,95
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Februar 2012

Beschreibung

Beschreibung

Broschur, 386 Seiten, altdeutsche Schrift, Reprint der 1. Auflage 1889 - J.C.C.Bruns' Verlag, Minden i.W. durch den Verlag Rockstuhl 2012.
Vorwort
Den Freunden Thüringens biete ich hiermit ein neues Wanderbuch, das sich als dritter Band soll dem geplanten Werke über diese schöne Heimath einreihen. Auch diesmal will das Buch weniger Führer, denn treuer Weggenoß sein, die fröhlichen Mühen frischer Bergwanderung zu theilen und beim Rasten bescheidentlich von diesem oder jenen Geschauten oder Gelesenen zu berichten. Ueber die Höhen und durch die Schluchten zwischen Inselberg und Eisenach führt der Weg, aber auch in die Qualm dampfender Schlote überschleierten Dörfer diesseits und jenseits des alten Rennstiegs geht`s hinab, die Arbeit bei Hammerschlag und Funkensprühen, Webstuhl und Drehbank aufzusuchen und bereits halbverklingenden Sagen noch einmal wehmüthig zu lauschen.
Es ist der gefeiertste Theil des Thüringer Waldes, den wir durchwandern wollen, der in der siegreich leuchtenden Wartburg seine Krönung empfing. Hier steigt am malerischsten und in den bewegtesten Formen das Gebirge auf; in königlicher Pracht wölben sich hier rauschend die Buchen. ...
Inhalt
Der Inselberg
Der ungeheure Grund: Ungeheure Grund - Uebelberg - Hexenbank - Aschenberg - Glückhahnsprung - Falkenstein - Triefstein - Simmetsstein - Tanzbuche
Tabarz und Cabarz
Im Laucha-Grunde: Laucha-Grund - Thorstein - Felsenthal - Strenge Wiese
Zwischen Laucha und Inselwasser: Großer Weißenberg - Grenzwiese - Großer Jagdberg - Althal
Brotterode
Klein-Schmalkalden: Mommelstein - Klein-Schmalkalden - Zum Heuberg aufwärts
Der Mühlbach-Grund: Im Mühlbach-Grund - Datenberg - Leuchtenburg - Stolzenburg - Hübel - Windlöcher
Im Sembachthale: Sembachthal - Kilianstein - Treppenstein - Kreuzwiese - Fischbach - Hopfenberg
Winterstein
Schwarzhausen: Das untere Thal der Emse - Sondra - Das Laucha`sche Holz - Deubach -
Deuberg - Schwarzhausen
Von Winterstein bis Steinach: Wintersteiner Grund - Drehberg - Kleiner und Großer Weißenberg - Kroaten-Grund - Dreiherrenstein - Hirschbalz - Steinbacher Grund
Steinbach
Zwischen Steinbach und Gerberstein: Lutherbuche - Walper (Wallfahrt) - Glöckner - Gerberstein
Zwischen Winterstein und Ruhla: Meisenstein - Königshäuschen - Breitenberg - Tolljungferstein - Gömichenstein - Emiliensruhe
Auf dem Wartberge
Seebach: Der Wunderdoktor Johannes Dicel
Zwischen Wutha und Thal: Wutha - Farnroda - Kittelsthal - Der Wittgenstein
Thal
Kloster Weißenborn und Heiligenstein
Ruhla
Von Ruhla zum Wachstein: Engestieg - Bärenhaide - Thüringer Braat - Zollstock - Wachstein - Hangstein - Mosbach
Wilhelmsthal
Hohe Sonne: Hohe Sonne - Hochwaldsgrotte - Hirschstein - Drachenschlucht - Annathal
Drachenstein und Umgebung: Landgrafenschlucht - Drachenstein - Zimmerburg - Johannisthal
Das Marienthal: Marienthal - Elisabethenruh - Elisabethenbrunnen - Sängerweg - Verfluchtes Jungfernloch - Königstein - Karthausgarten - Villa Reuter
Westlich vom Marienthale: Knöpfelseiche - Wilde Sau - Kanapee - Teufelskanzel - Eli`s Höhle - Mönch und Nonne - Metilenstein
Die Wartburg

Innenansichten

/ / /

Portrait

August Trinius, der Wanderschriftsteller, wurde am 31. Juli 1851 in Schkeuditz geboren und starb am 2. April 1919 im Thüringischen Waltershausen. Sein eigentlicher Name war Carl Freiherr von Küster.Nach seiner Schulzeit und einer Lehre zum Kaufmann arbeitete er als Buchhalter in Berlin. Hier verfasste Reiseberichte über Berlin und der Mark Brandenburg, welche unter anderem in der Berliner Zeitung veröffentlicht wurden.Ab 1883 verdiente er als Schriftsteller vollends seinen Lebensunterhalt. Die ersten Buchveröffentlichungen waren seine vier Bände über die "Allgemeine Geschichte der Eini-gungskriege", deren Herausgabe 1883 mit "Geschichte des Krieges gegen Dänemark 1864" begann. Es folgten 1886 "Geschichte des Krieges gegen Östereich und der Mainfeldzug 1866 sowie 1887 "Geschichte des Krieges gegen Frankreich 1870-71". Parallel dazu erschien 1884 der erste Band seiner "Märkischen Streifzüge", es folgte Band 2 im Jahr 1885 und Band 3 im Jahr 1887. Schon 1886 begann er mit dem ersten Band eine acht Bände umfassende Reihe mit dem "Thüringer Wanderbuch", welche im Jahr 1902 vollendet war.1890 lies er sich in Waltershausen nieder und wohnte dort bis zu seinem Lebensende. Von hier aus bereiste er die Welt und vor allem Deutschland. Es folgten Bücher über deutsche Landschaften, wie die Vogesen, die Stadt Hamburg, die Umgebung von Rhein und Mosel. Schwerpunkt blieb Thüringen. Standartwerke dabei waren bald solche Bücher wie "Durchs Saaletal", "Durchs Unstruttal", "Durchs Werratal" und "Durch's Moselthal". Es entstanden allein über 30 Publikationen über den Thüringer Wald, besonders den Rennsteig.Als August Trinius 1919 in Waltershausen starb, war er wohl einer der bekanntesten Reiseschriftsteller Deutschlands. 1921 wurde anläßlich der Gründung des "Bundes der Thüringer Berg-, Burg- und Waldgemeinden" ein Grabdenkmal enthüllt, welches heute noch besucht werden kann. Jener Verein wurde 2001 mit einer Feierstunde am Grab von Trinius aus Anlaß von dessen 150. Geburtstag wiedergegründet. Im gleichen Jahr erschien, herausgegeben vom Waltershäuser Geschichtsverein, eine bibliographische Arbeit von Thomas Klein, welches heute als Standartwerk der Triniusforschung gilt.
EAN: 9783867773065
ISBN: 3867773068
Untertitel: Inselberg - Ungeheure Grund - Tabarz - Die Wartburg - Brotterode - Schmalkalden - Mühlbach-Grund - Sembachthale - Marienthal - Winterstein - Schwarzhausen - Ruhla - Wilhelmsthal - Johannisthal - Hohe Sonne.
Verlag: Rockstuhl Verlag
Erscheinungsdatum: Februar 2012
Seitenanzahl: 386 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben