HUDU

Den Sozialismus neu denken


€ 12,80
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Oktober 2010

Beschreibung

Beschreibung

Welche Möglichkeiten haben die Mitte-Links-Regierungen in der Region und welchen Beschränkungen unterliegen sie? Wie groß ist ihr Handlungsspielraum und unter welchen Bedingungen ist eine autonome Entwicklung möglich? Atilio Boron knüpft an die Debatte über den Sozialismus im 21. Jahrhundert an - als Kenner der Realität Lateinamerikas und als jemand, der die dortigen politischen Debatten einzuschätzen vermag.

Inhaltsverzeichnis

Der Mythos der nationalstaatlichen kapitalistischen Entwicklung in der neuen politischen Ära Lateinamerikas: Ein versperrter Weg Kritik am konventionellen Denken Niedergang und Wiederauferstehung der Orthodoxie Die lateinamerikanischen 'Mitte-links'-Regierungen und ihre Wette auf eine Entwicklung im Kapitalismus Ein nationaler Kapitalismus ohne nationale Bourgeoisie? Lektionen aus der ökonomischen Geschichte Den Sozialismus neu denken Gibt es ein Leben nach dem Neoliberalismus?: Am zivilisatorischen Scheideweg Verzicht und Betrug: Was wäre ein Modell des Wechsels, wenn es keine Alternativen gibt? Das Offensichtliche tun Eine Wegbeschreibung Die politische Intrige Der Sozialismus des 21. Jahrhunderts: Anmerkungen zu seiner Diskussion

Portrait

Atilio Boron ist einer der bedeutendsten Politologen und Soziologen Lateinamerikas. Er unterrichtet politische Theorie an der Universität Buenos Aires, ist Mitglied des Nationalen Wissenschafts- und Technischen Forschungsinstituts Argentiniens und leitet das Lateinamerikanische Fernstudienprogramm für Sozialwissenschaften. Für sein Engagement um die Integration der Länder Lateinamerikas erhielt Atilio Boron 2009 den UNESCO-Preis »José Martí«. 2009 veröffentlichte er den Band »Die Krise der Zivilisation und die
Agonie des Kapitalismus. Dialoge mit Fidel Castro«. Dieses Werk wird im Rahmen des »Sur«-Programms zur Förderung von Übersetzungen des Außenministeriums der Republik Argentinien verlegt.
EAN: 9783899654233
ISBN: 3899654234
Untertitel: Gibt es ein Leben nach dem Neoliberalismus?.
Verlag: Vsa Verlag
Erscheinungsdatum: Oktober 2010
Seitenanzahl: 119 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Ingo Malcher
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben