HUDU

Computerspiele mit und ohne Gewalt


€ 28,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Juli 2007

Beschreibung

Beschreibung

Computerspiele, Spielkonsole und Gameboy faszinieren Kinder so sehr, dass sie sich viele Nachmittage lang mit ihnen beschäftigen. Was spielen die Mädchen und Jungen dabei? Und welche Folgen bringt dies für die Kinder mit sich? Empirisch fundierte Antworten liefert - neben Theorien zur Mediennutzung und zur Medienwirkung - die Längsschnittstudie zu Kindern, Computern, Hobby und Lernen (KUHL), die in diesem Buch erstmals vorgestellt wird. Im Mittelpunkt der KUHL-Studie steht die Wirkrichtung von Computerspielen, also die Frage, ob es die Beschäftigung mit gewalthaltigen Bildschirmspielen ist, die Kinder und Jugendliche aggressiver macht, oder ob es bereits aggressive Heranwachsende sind, die sich verstärkt diesen Spielen zuwenden. Ebenso thematisiert das Buch die Frage, wie der "Einstieg" in das regelmäßige Spielen von Computerspielen mit und ohne Gewalt am Ende der Grundschulzeit verläuft. Denn bisher ist außerordentlich wenig darüber bekannt, wie sich die Beschäftigung mit diesen neuen Medien entwickelt, ob es also entwicklungsbedingte Veränderungen bei der Auswahl, der Rezeption und der Wirkung von Computerspielen gibt.

Portrait

Professor Dr. Maria von Salisch lehrt Entwicklungspsychologie an der Leuphana Universität Lüneburg, Dr. Caroline Oppl und Dr. Astrid Kristen arbeiten psychologisch-therapeutisch in Berlin.

Pressestimmen

Es war ein Anliegen der KUHL-Studie, die mitunter hitzig und einseitig geführte Debatte über die Frage zum Zusammenhang von Computerspielen (v.a. mit Gewalt) und aggressivem Verhalten zu versachlichen, statt Vorurteile besorgter Eltern und prominenter Kriminologen weiter zu perpetuieren. Dieses Anliegen erreicht die vorliegende Studie. Besonders hervorzuheben sind neben den Ergebnissen (s.u.) die präzisen Fragestellungen, ein angenehmer Duktus, der wahrnehmbare Blick auf die Kommunikationswissenschaft (Ergebnisse der Fernsehforschung) und die hilfreichen Zusammenfassungen, die auch Laien verständlich sind. Angenehm und überdies sachlich ist der stets kritische Blick auf die eigenen Befunde, deren Grenzen und Eigenheiten erfreulich transparent dargestellt werden. Dies ist umso erfreulicher, als hier endlich eine Längsschnitt-Studie vorliegt, die Substanzielles zur Debatte um Computerspiele beiträgt.
(Quelle: www.socialnet.de, April 2008)
EAN: 9783170194038
ISBN: 3170194038
Untertitel: Auswahl und Wirkung bei Kindern. 42 Tabellen s/w. Psychologen, Kommunikationswissenschaftler und Medienpädagogen.
Verlag: Kohlhammer W.
Erscheinungsdatum: Juli 2007
Seitenanzahl: 212 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben