HUDU

Galina Ivanovna Ustvol"skaja


€ 24,90
 
gebunden
Sofort lieferbar
August 2013

Beschreibung

Beschreibung

Galina Ivanovna Ustvol'skajas Musik wurde im Westen erst gegen Ende des 20. Jahrhunderts bekannt, obwohl sie Schülerin des berühmtesten sowjetischen Komponisten Dmitri sostakovic war. Extrem zurückgezogen verbrachte sie fast ihr ganzes Leben in Sankt Petersburg. Auch wenn sie aus materiellen Gründen anfänglich Kantaten oder Suiten verfasste, die den kulturpolitischen Ideologien des Staates entsprachen, so fand sie doch sehr früh - gewissermaßen auf einer zweiten Schiene - zu einem äußerst eigenständigen, unverwechselbaren Kompositionsstil. Ihre zunehmend religiös, aber auf keine Konfession hin ausgerichteten 'eigentlichen' Werke - nur 25 an der Zahl - zeichnen sich durch einen radikalen Reduktionismus aus und sind gespickt mit extremen Ausdrucksmitteln. In diesem Buch wird versucht, sowohl das eigenwillige künstlerische Profil der Komponistin als auch ihre Verankerung im kulturpolitischen Kontext herauszuarbeiten.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Herausgeberinnen

Vorbemerkungen

Prolog
Annäherungen
Erste Totale. Edu Haubensak: Existenzielle Botschaften aus
dem Reich der Einsamkeit. Die russische Komponistin Galina
Ustvol'skaja
Feindliches Umfeld
Höchste Höhen, tiefste Tiefen
Am Rand, aber wichtig

Lebenslinien
Voraussetzungen
'Ich will ein Orchester sein'
Schulbildung
Petrograd - Leningrad
Schülerin von Dmitrij sostakovi?
'Schreiben sie kürzer, aber begabter!' - Die Kompositionslehrerin
Ustvol'skaja im Fokus des sowjetischen und russischen
Musikschrifttums
Religiös? Spirituell? Geistig? - Zum performativen Charakter der späten Sinfonien
'Ich bin keine Frau, ich bin nur Galina Ustvol'skaja' - zum Selbstverständnis als Komponistin
Zur Rezeption im 'Westen'
Marginalia zu Alltäglichem

Betrachtung des Werks
Galina Ustvol'skajas kompositorisches Profil
Einleitung
Spezifische Charakteristika
Gibt es ein Kompositionssystem?
Kumulation extremer Ausdrucksmittel
Reduktion als kritischer Aspekt
Antihierarchik
Antinarrativität?
Gattungs- und Formkonzeptionen
Spezifische Werkbetrachtungen
Die 'sowjetischen' Stücke
Ansatzpunkt sostakovi??
Performative Extreme: Die späten Klaviersonaten
Die Kompositionen

Epilog
Die Musik von Galina Ustvol'skaja ist

Anhang
Zeittafel
Werkliste(n)
I) Ustvol'skajas Katalog
II) Von Ustvol'skaja abgelehnte Werke
Aufnahmen der Werke Galina Ustvol'skajas
Filme über Galina Ustvol'skaja
Notenbeispiele aus den Kapiteln Lebenslinien und Betrachtung des Werks
Erläuterungen zur CD

Literatur- und Quellenverzeichnisverzeichnis
Quellen
Literatur
Internetseiten

Abbildungsnachweis

Personen- und Werkregister

Portrait

Andreas Holzer unterrichtet schwerpunktmäßig neue Musik, kulturwissenschaftliche Themen und Musikanalyse an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien.
EAN: 9783412210311
ISBN: 3412210315
Untertitel: Komponieren als Obsession. 'Europäische Komponistinnen'. ca. 20 s/w-Abbildungen. CD.
Verlag: Böhlau-Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: August 2013
Seitenanzahl: 299 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben