HUDU

Hinaus


€ 32,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Juni 2011

Beschreibung

Beschreibung

Dieser Band verfolgt zwei Grundabsichten. Im ersten Teil beleuchtet er den Sinn des Transzendentalen bei Husserl und Heidegger. Hierzu werden - vor dem Hintergrund des Fichteschen transzendentalen Idealismus - "konstruktive" Elemente im Denken der beiden Gründerväter der Phänomenologie aufgewiesen. Diese werden im Lichte der Fragen nach Sinn und Status des "Phänomens", der "Zeit" und der "Ermöglichung" behandelt. Im zweiten Teil zielt er, weniger in historiographischer als in systematischer Absicht, auf die Begründung sowohl einer phänomenologischen Metaphysik als auch einer phänomenologischen Anthropologie ab.

Inhaltsverzeichnis

1. Teil: Erscheinung, Zeit, Ermöglichung. Zur Methode einer "konstruktiven Phänomenologie" - Phänomen und Konstruktion bei Husserl und Heidegger - Vom Grund des Erscheinens. Husserl und Fichte über die transzendentale Zirkelhaftigkeit - Husserls Phänomenologie der Zeit im Lichte seiner Zeitdiagramme - Ist Heidegger ein Transzendentalphilosoph? Über die "Ermöglichung" - 2. Teil: Phänomenologie, Metaphysik, Anthropologie - Phänomen, Bild, Realität. Grundlinien einer phänomenologischen Metaphysik - Refl exion und Sicht. Die phänomenologische Anthropologie H. Blumenbergs - "Selbst" und "Transzendenz" bei M. Richir - "Homo imaginans". Zu einer phänomenologischen Anthropologie

Portrait

Alexander Schnell ist Dozent für Geschichte der zeitgenössischen Philosophie an der Universität Paris-Sorbonne und Mitverantwortlicher des Master- Mundus-Programms "Deutsche und Französische Philosophie in Europa" (EuroPhilosophie).
EAN: 9783826045325
ISBN: 3826045327
Untertitel: Entwürfe zu einer phänomenologischen Metaphysik und Anthropologie. 'Orbis Phaenomenologicus Studien'.
Verlag: Königshausen & Neumann
Erscheinungsdatum: Juni 2011
Seitenanzahl: 160 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben