HUDU

Bildung für die Einwanderungsgesellschaft


€ 54,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
November 2004

Beschreibung

Beschreibung

Um der 'Tatsache Einwanderungsgesellschaft' bildungspolitisch und bildungspraktisch gerecht zu werden, sind auf unterschiedliche Problemdimensionen bezogene spezialisierte Vorgehensweisen nicht ausreichend. Auf der Grundlage einer internationalen Recherche zu bildungspolitischen und bildungspraktischen Strategien in Einwanderungsländern wird deshalb eine integrative Programmatik entwickelt, die den Handlungserfordernissen auf unterschiedlichen Gestaltungsebenen der Schulentwicklung Rechnung trägt. Grundlegend hierfür ist die umfassende Auseinandersetzung mit diskriminierenden Strukturen und Praktiken sowie mit fremdenfeindlichen, rassistischen und rechtsextremen Deutungsmustern und Ideologien. Die in Abgrenzung zu einem pädagogischen Multikulturalismus - aber auch zur universalistischen Pädagogik französischer Prägung - entwickelte Antidiskriminierungsperspektive fordert dazu auf, die bislang getrennt geführten Debatten über die Bildungsbenachteiligung von MigrantInnen einerseits, Erfordernisse antirassistischer und interkultureller Pädagogik andererseits zusammenzuführen.

Inhaltsverzeichnis

Pädagogische Programmatiken und Konzepte - Bildungspolitik und Bildungspraxis in Einwanderungsgesellschaften - Menschenrechtsbildung im Kontext einer einwanderungsgesellschaftlichen Programmatik - Vielfalt, Normalität und Diskriminierung - Historisch-politisches Lernen - Ausgewählte Unterrichtsmaterialien und Seminarkonzepte - Qualitätskriterien einer Bildung für die Einwanderungsgesellschaft

Portrait

Ulrike Hormel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialwissenschaften der Pädagogischen Hochschule Freiburg.
Albert Scherr ist Professor für Soziologie an der Pädagogischen Hochschule Freiburg.

Pressestimmen

"Ulrike Hormel und Albert Scherr haben einen ungemein reflektierten und theoretisch anspruchsvollen [...] Entwurf zur Fundierung von Menschenrechtsbildung vorgelegt. [...] es düfrte z.Z. in Deutschland wohl keinen Beitrag zur Theorie der Menschenrechtsbildung geben, der ähnlich gründlich die geläufigen Argumentationsmuster (auch der in breitem Umfang analysierten praxisorientierten Literatur) der kritischen Prüfung unterzieht und dabei so unbeirrbar auf die vielen ungeklärten Fragen und Forschungsdefizite aufmerksam macht, die es in diesem wichtigen Lehrbuch zweifellos gibt und zu bearbeiten gilt." Politisches Lernen, 03-04/2007
EAN: 9783531143996
ISBN: 3531143999
Untertitel: Perspektiven der Auseinandersetzung mit struktureller, institutioneller und interaktioneller Diskriminierung.
Verlag: VS Verlag für Sozialw.
Erscheinungsdatum: November 2004
Seitenanzahl: 330 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben