HUDU

100 Jahre Soziales Lehren und Lernen


€ 17,50
 
kartoniert
Sofort lieferbar
November 2008

Beschreibung

Beschreibung

1908 wurde auf Initiative von Alice Salomon nach einer 15-jährigen Experi­men­tierphase die erste überkonfessionelle Schule zur Ausbildung für die Soziale Arbeit in Deutschland gegründet, die heutige Alice Salomon Hochschule.
In einer Zeit, in der viele überkommene Orientierungen fragwürdig geworden sind und neue gefunden werden müssen, ist ihre Geschichte von aktuellem Interesse. Das vorliegende Buch "100 Jahre Soziales Lehren und Lernen" spricht von dem widersprüchlichen Bezug zwischen der Emanzipation der Pio­nierinnen und der Entwicklung staatlicher Sozialarbeit, dem erschreckenden Nebeneinander von Fortschritten in der Sozialen Arbeit und der Durchführung nationalsozialistischer Verbrechen, einer langwierigen Neudefinition Sozialer Arbeit in der demokratischen Gesellschaft, den Chancen der Akademisierung und Internationalisierung und den neuen Beschränkungen und Konflikten, die damit verbunden sind.
Die Alice Salomon Hochschule hat in vielen Bereichen eine Vorreiterrolle gespielt und spielt sie noch, mit ihren vielfältigen internationalen Kooperationen in Forschung und Lehre, ihrer intensiven Forschungsarbeit für Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit und bei der Einrichtung zeitgemäßer Studiengänge: Neben einem breiten Spektrum weiterbildender Master-Studiengänge die neuen grundständigen Studiengänge "Gesundheitsund Pflegemanagement" und "Physiotherapie/Ergotherapie" und - als erster an einer deutschen Hochschule - der 2004 eingerichtete Studiengang für "Erziehung und Bildung im Kindesalter".

Inhaltsverzeichnis

Vorwort, Christine Labonté-Roset, Heinz Cornel
Einleitung, Adriana Feustel, Gerd Koch
Die Soziale Frauenschule (1908-1916), Adriane Feustel
Exkurs: Methodenlehre als Medium der Neuorientierung, C. Wolfgang Müller
Das Sozialpädagogische Seminar (1945-1971), Dietlinde Peters
Die Hochschulgeschichte der ASFH (1971-2008), Elke Kruse
Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer erinnern sich, Hedwig Rosa Griesehop, Gerd Koch, Regina Rätz-Heinisch
Anmerkungen
Quellen und Literatur
Abbildungen
Alice Salomon - Lebensdaten
Chronik der Alice Salomon Hochschule
Autorinnen und Autoren

Portrait

Adriane Feustel, Jg. 1943, Historikerin, Leiterin des Alice-Salomon-Archivs der ASFH Berlin; Lehrtätigkeit an der ASFH seit 1971, Mitarbeit an einer sozialtherapeutischen Modelleinrichtung, Forschungsschwerpunkte: Frauen- und Sozialgeschichte des 19./20.Jh., Neuherausgabe der Schriften Alice Salomons.
Hedwig Rosa Griesehop, Jg. 1962, Dip.-Soz.Päd., Dipl.-Psych., Dr. phil., seit 2003 Professorin für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Theorie und Praxis der Methoden Sozialer Arbeit an der Alice Salomon Hochschule Berlin, Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte: Fallverstehen, Handlungsmethoden, angewandte Biographie- und Lebensweltforschung.
Gerd Koch, Jg. 1941, Dr. phil., Dipl.-Päd., Professor für Theorie und Praxis der Sozialen Kulturarbeit (Schwerpunkt Theater) von 1981 bis 2006; wissenschaftlicher Leiter des Master-Studiengangs "Biographical and Creative Writing" an der Alice Salomon Hochschule. Forschungsschwerpunkte: Theorie und Praxis der Sozialen Kulturarbeit, Theater in sozialen Feldern, Bertolt Brechts Produktionsansatz als Bildungskonzept, Stadtteilarbeit.
Elke Kruse, Jg. 1967, Dipl.-Soz.Päd., Dipl.-Päd., Dr. phil., seit 2005 Professorin für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Theorie und Geschichte Sozialer Arbeit an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte: Ausbildung für Soziale Arbeit: Geschichte und aktuelle Studienreform mit Bachelor und Master, Internationale Dimension der Sozialen Arbeit, Entwicklung von Studienkonzeptionen, Hochschuldidaktik und -politik.
C. Wolfgang Müller, Jg. 1928, Dr. phil., 1965 Berufung zum Professor für Erziehungswissenschaft/Sozialpädagogik an die Pädagogische Hochschule Berlin, von 1980 bis 1998 Professor an der Technischen Universität Berlin. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Methodisches Arbeiten in der Sozialen Arbeit, zur Rolle sozialer Bewegungen bei der Entwicklung von Sozialpädagogik und Sozialer Arbeit, Methodengeschichte, Weiterbildung.
Dietlinde Peters, Jg. 1947, Dr. phil., Diplom-Soziologin, freiberufliche wissenschaftliche und publizistische Tätigkeit, zahlreiche Veröffentlichungen und Mitarbeit an Ausstellungen zur Berliner Stadtgeschichte, zur Geschichte der Sozialen Arbeit und zur Geschichte der Frauenarbeit und Frauenbewegung.
Regina Rätz-Heinisch, Jg. 1970, Dr. phil, Diplom-Sozialarbeiterin und -Sozialpädagogin, Soziologin, Professorin für Soziale Arbeit an der Alice Salomon Hochschule. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Gesellschaftlicher Wandel und Soziale Arbeit, Bürgerschaftliche Professionalität, Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere Flexible Erziehungshilfen und Gemeinwesenentwicklung, Biographische Fallrekonstruktionen und Biographiearbeit.
EAN: 9783868630084
ISBN: 3868630082
Untertitel: Von der Sozialen Frauenschule zur Alice Salomon Hochschule Berlin. 19 s/w Fotos.
Verlag: Schibri-Verlag
Erscheinungsdatum: November 2008
Seitenanzahl: 330 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben