HUDU

Ich schwebe über Krakau


€ 19,90
 
gebunden
Sofort lieferbar
August 2000

Beschreibung

Beschreibung

"In meiner Kindheit verlor ich zwei Vaterländer." Das eine war seine Geburtsstadt Lemberg, aus der die Familie 1945 fliehen musste, das andere war das Land der Wahrheit, aus dem ihn die sowjetische Herrschaft in Polen vertrieb. Von dem nüchternen Gleiwitz, in dem er den größten Teil seiner Kindheit verbrachte, zog es ihn nach Krakau, wo er ein drittes Vaterland, "eine Stadt der Einbildungskraft" fand. In Momentaufnahmen, gleichsam aus der Vogelperspektive, erzählt Zagajewski vom Krakau der sechziger Jahre. Vom Stöbern nach verbotenen Büchern im Antiquariat, von den schmackhaften und mörderischen Buletten der Zimmerwirtin, vom ausgestorbenen und verwahrlosten ehemaligen Kazimierz, von einem jungen Geistlichen namens Karol Woityla, der bei seiner Tante ein und aus ging, und von einem merkwürdigen Gedicht auf einen Orchestermusiker, der während des Konzerts in Ohnmacht fiel - es wurde Zagajewskis poetisches Debüt. Sein persönlicher Stil und seine kluge Beobachtung faszinieren auch in die ser Prosa, nicht zuletzt in dem hinreißenden Doppelporträt von Gleiwitz und Lemberg, das diese Erinnerungsbilder beschließt.

Portrait

Adam Zagajewski wird am 21.6.1945 in Lemberg geboren. Seine Kindheit und Schulzeit verbringt er Gleiwitz, Schlesien, wohin die Familie nach dem Kriege übersiedelt. Von 1963 bis 1968 studiert er Psychologie und Philosophie in Krakau. Sein literarisches Debüt hat er 1967 mit einigen Gedichten in einer Zeitschrift. Erst in den siebziger Jahren tritt er auch als Romanautor und Essayist in Erscheinung. Ende der siebziger Jahre schließt er sich dem Kreis der Bürgerrechtsbewegung KOR an. Er erhält ein zeitweiliges Veröffentlichungsverbot von den Behörden, so daß er 1979 ins Ausland geht und sich 1982 in Paris niederläßt. Seit 1988 lehrt er an der Universität von Houston, USA. Adam Zagajewski gehört zu den wichtigsten polnischen Dichtern der Gegenwart. Für seine Werke erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, wie den Kurt-Tucholsky-Preis oder den Prix de la Liberte. 2015 wurde ihm der Heinrich-Mann-Preis verliehen, 2016 der Jean Améry-Preis und der Leopold Lucas-Preis.
EAN: 9783446199231
ISBN: 3446199233
Untertitel: Erinnerungsbilder.
Verlag: Hanser, Carl GmbH + Co.
Erscheinungsdatum: August 2000
Seitenanzahl: 288 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Henryk Bereska
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben