HUDU

Was sich nicht sagen lässt


€ 94,95
 
gebunden
Sofort lieferbar
Oktober 2010

Beschreibung

Beschreibung

Die Welt ist alles, was wir in unseren naturwissenschaftlichen Theorien beschreiben können - so eine weit verbreitete Überzeugung, die seit den Tagen des Positivismus unser Weltbild bestimmt. Aber reicht das tatsächlich schon aus? Wer sich am Ideal der wissenschaftlichen Erkenntnis orientiert, neigt dazu, viele nicht-begriffliche Erfahrungsformen zu unterschlagen, die uns aus dem Alltag vertraut sind: Symbolsysteme wie Musik, Literatur oder Bilder, Instanzen der unmittelbaren Erfahrung wie Anschauung, Wahrnehmung oder Gefühl und den Bereich des praktischen Könnens. In der Regel sind wir nicht in der Lage, den Gehalt dieser Phänomene vollständig begrifflich wiederzugeben. Dennoch ist das weite Feld des Nichtbegrifflichen eine unverzichtbare Voraussetzung unserer Sätze und Gedanken: Ohne Kunst, Wahrnehmung und Handeln gibt es kein Denken, keine Wissenschaft, keine Philosophie. Der Band geht der Vielfalt des Nicht-Begrifflichen in ästhetischen, symboltheoretischen und semantischen Untersuchungen nach. Aus ihnen ergibt sich ein umfassender systematischer Überblick über eines der spannendsten und offensten Problemfelder der aktuellen philosophischen Debatte. Mit Beiträgen von: Andreas Bartels, Uwe Baumann, Volker Beeh, Gottfried Boehm, Olaf Breidbach, Joachim Bromand, Gottfried Gabriel, Markus Gabriel, Ernest Wolf Gazo, Annemarie Gethmann-Siefert, Jürgen Goldstein, Jens Halfwassen, Thomas Sören Hoffmann, Wolfgang Harms, Jochen Hörisch, Peter Janich, Guilherme F. R. Kisteumacher, Jakub Kloc-Konkolowicz, Imi Knoebel, Theo Kobusch, Klaus-M. Kodalle, Sibylle Krämer, Guido Kreis, Wolfgang Kubin, Sönke Lorenz, Antonio Cota Marçal, Aliasghar Mosleh, Theodoros Penolidis, Dominik Perler, Hans-Joachim Pieper, Andrzej Przylebski, Birgit Sandkaulen, Matthias Schmoeckel, Oswald Schwemmer, Josef Simon, Pirmin Stekeler-Weithofer, Dieter Teichert, Kai Vogeley, Gottfried Willems und Gereon Wolters

Pressestimmen

"Betz legt sehr überzeugend [...] die interne Struktur von Argumenten und die logisch-semantischen Beziehungen zwischen deren Sätzen frei. Auch wenn sein Glaube an die logisch nachprüfbare Erkenntniss von Wahrheit überzogen sein mag - an diesem Buch wird künftig keiner vorbeikommen, der sich mit Dialektik, Logik und Erkenntnistheorie befasst."
Dirk Pilz in: Berliner Zeitung, 25.11.2010
(http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/1125/bcher/0100/index.html)
"[...] steht man einer insgesamt erfreulich hohen Qualität gegenüber [...]"
Till Kinzel in: Informationsmittel (IFB), 19 (2011) 2
EAN: 9783050049014
ISBN: 3050049014
Untertitel: Das Nicht-Begriffliche in Wissenschaft, Kunst und Religion. HC runder Rücken kaschiert.
Verlag: De Gruyter
Erscheinungsdatum: Oktober 2010
Seitenanzahl: 820 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben