HUDU

Montesquieu zwischen den Disziplinen


€ 98,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Juni 2010

Beschreibung

Beschreibung

Werke der Weltliteratur und ihre Autoren verbinden sich im kulturellen Bewusstsein miteinander. Auch bieten sie neben der globalen jeder einzelnen Zivilisationsregion eigene Identifikationsbereiche an. Montesquieu repräsentiert dabei Werte, die sich als modern, als rational lesbar und in der politischen und der literarischen Praxis als demokratisch und erfolgreich erwiesen haben. Seine Texte basieren auf Traditions- und Glaubenswerten des europäischen Abendlandes und stellen sie zugleich in progressiv-optimierender Weise in Frage.
Montesquieus Art der Auseinandersetzung steht unausgesprochen im Kontext aktueller Diskussionen der unterschiedlichen Disziplinen. Daraus ergab sich der interdisziplinäre Aufbau des Kongresses, der leider wichtige - teils sogar grundsätzliche - Aspekte wie Philosophie und Kriegswissenschaft nicht berücksichtigen konnte.
Es wurde deutlich, dass die Aktualität Montesquieus weit über seinen Beitrag zum Funktionskomplex der checks and balances durch Gewaltenverteilung in erfolgreichen Staatsformen hinausgeht, dass sein synthetisches Interpretieren für das globale Erkennen komplexer Sachverhalte ein anregendes Vorbild darstellt und dass seine Beschreibung weiblichen Verhaltens und Entscheidens weniger fiktionalen Reduktionen als realen Lebensverhältnissen entsprang.
250 Jahre nach dem Tod Montesquieus haben wir uns das Ziel gesetzt, aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven heraus neue Interpretationen und Forschungsergebnisse zu diskutieren, um die Spannung zwischen Entstehung, Rezeption und heutiger Auseinandersetzung mit den Ideen und dem Werk Montesquieus sichtbar zu machen und auf neue Lektüremöglichkeiten hinzuweisen.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt: E. Mass, Eine interdisziplinäre Würdigung zu Montesquieus 250. Todesjahr - Sektion Staatswissenschaft: Gewaltenteilung in der Mehrebenenpolitik (Leitung: Prof. Dr. iur. Dr. rer. pol. D. Merten): H.-J. Papier, Rechtsprechung zwischen Subsumtion und Gesetzessurrogation. Zur Rolle der Verfassungsgerichtsbarkeit - D. Merten, Bundesstaatlicher Föderalismus als vertikale Gewaltenteilung - Sektion Literatur (Leitung: Prof. Dr. E. Mass und Prof. Dr. S. Neumeister): S. Neumeister, Montesquieu und die Literatur - E. Mass, Von der Schönheit der "Lettres persanes" - C. Strosetzki, Die 'Dekadenz' Roms, ihre Ursachen und ihre Dialektik bei Montesquieu - S. Neumeister, Montesquieu als Aphoristiker: "Mes Pensées" - J. Häseler, Montesquieu in den Korrespondenzen: La Condamine, La Beaumelle und Formey ... ou, l'autre parti des philosophes? - Sektion Geschichte: Montesquieu als Historiker (Leitung: Prof. Dr. G. Lottes): G. Lottes, Montesquieu und die Geschichte als Prozess - J. Häseler, Historische Argumente in den "Lettres persanes" - V. de Senarclens, Montesquieus historische Herangehensweise am Beispiel Roms - C. Volpilhac-Auger, Montesquieu et l'histoire: une occasion manquée? - D. Venturino, Montesquieu historien? À propos du "Testament" de Richelieu et d'un projet d'"Histoire de Louis XIV" - R. Charlier, Montesquieu und Hölderlin. Grenzgänge zwischen Literatur und Geschichte - Sektion Politologie: Kulturelle Bedingungen politischer Regime: Europa, Asien, Amerika (Leitung: Prof. Dr. P.-L. Weinacht): P.-L. Weinacht, Einleitung - H. Mandt, Kulturelle Vorbedingungen gelingender Institutionalisierung - M. Hereth, Politische Bedingungen der Wirtschaft. Die Ökonomie vergangener Republiken, ferner Despotien und der Monarchien in Montesquieus "Vom Geist der Gesetze" - T. Leuerer, Großräumigkeit und Kleinräumigkeit bei Montesquieu. England und das Empire - E. Böhlke, Asienbilder Montesquieus: Persien, China, Russland - A. Riklin, Was Montesquieu noch nicht wissen konnte. Überlegungen zur Revision der Gewaltenteilungslehre - G. Barrera, 1787 - 2005. Les débats constitutionnels, américain et européen, à la lumière de la pensée de Montesquieu. Convergences et divergences - Sektion Genderforschung: Montesquieu et la féminité - Montesquieu from a gender perspective - Montesquieu im Blick der Geschlechterforschung (Leitung: Prof. Dr. C. Opitz-Belakhal): C. Opitz-Belakhal, Montesquieu from a gender perspective. An introductory essay - S. Tomaselli, Montesquieu's "L'Esprit des Lois" from a Contemporary Feminist Point of View - D. Goodman, La Liberté des femmes. Lire le personnage de Roxane de Montesquieu à travers les lettres de Catherine de Saint-Pierre et Manon Phlipon - C. Fischer, Emanzipation als forma mentis. Weibliche Selbstbestimmung im Widerspruch zu äußeren Zwängen - Zwischen Tradition und Moderne: Zur Ortsbestimmung der Montesquieu-Forschung. Montesquieu-Lektüren (Leitung: Prof. Dr. G. Lottes und Prof. Dr. E. Mass): E. Mass, Einleitung - K. Adomeit, Montesquieu und seine Lehre von der Gewaltenteilung in aktueller Sicht - G. Barrera, La question de l'union politique européenne, présente et à venir, envisagée à la lumière de la pensée de Montesquieu - C. Opitz-Belakhal, Orientalische Despotie und die Ordnung der Geschlechter. Die Werke Montesquieus im Blick der Geschlechterforschung - H. Rottleuthner, Natürliche Grundlagen des Rechts - P.-L. Weinacht, Montesquieu und die Wiederherstellung des Rechtsstaates in Deutschland (1946-1949) - S. Zurbuchen, Zur Diskussion von Montesquieus Theorie der Regierungsformen in Republik und Monarchie (Schweiz, Preußen) - E. Mass, Montesquieu zwischen den Disziplinen. Eine Zusammenfassung der deutschen Rezeption
EAN: 9783428130535
ISBN: 3428130537
Untertitel: Einzel- und kulturwissenschaftliche Zugriffe. Internationale Konferenz aus Anlass des 250. Todesjahres von Charles-Louis de Montesquieu an der Universität Potsdam, Forschungszentrum Europäische Aufklärung. 'Beiträge zur Politischen Wissenschaft'.
Verlag: Duncker & Humblot GmbH
Erscheinungsdatum: Juni 2010
Seitenanzahl: 467 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben