HUDU

Kriegsbegründungen


€ 19,80
 
kartoniert
Sofort lieferbar
April 2008

Beschreibung

Beschreibung

Krieg, dieses Wort hat elektrisierende Wirkung. Damit ist millionenfaches Leid, Zerstörung und Not verbunden. Folglich stößt der Krieg in der Regel beim Volk auf Ablehnung. Deshalb haben Herrschende seit Jahrhunderten versucht, ihre Gewaltanwendung moralisch und rechtlich zu begründen. Der vorliegende Band gewährt einen interessanten Einblick in die Geschichte der Rechtfertigungen von Kriegen, der von Augustinus über die Kreuzzüge und den 30-jährigen Krieg bis in die Neuzeit reicht. Der Kosovo-Krieg wird ebenso beleuchtet wie der Afghanistan- und Irakkrieg der USA. Aus dem InhaltHans-Joachim Heintze: "Neue Kriege" und ihre völkerrechtlichen Rechtfertigungen Peter Hoeres: Krieg und Pazifismus. Kriegslegitimationen im Krimkrieg - Ersten Weltkrieg - Kosovo-Krieg Esther-Beate Körber: Krieg um Gottes willen? Kriegsbegründungen in Flugschriften des 30jährigen Krieges Hans-Henning Kortüm: Westliche Gotteskrieger unterwegs im Osten. Abendländische Legitimationsstrategien militärischer Gewalt im Zeitalter der Kreuzzüge Raimund Schulz: Augustinus und die Vorstellung vom "gerechten Krieg" Martin Wengeler: "Wir hatten deshalb keine andere Wahl" Deutsche Kriegsbotschaften des 20. Jahrhunderts als eine wieder aktuell gewordene Textsorte Wolfram Wette: Saddam Hussein als Wiedergänger Hitlers? NS-Vergleiche in der Kriegspropaganda von Demokratien

EAN: 9783830514497
ISBN: 3830514492
Untertitel: Wie Gewaltanwendung und Opfer gerechtfertigt werden sollten. 'Bochumer Schriften zur Friedenssicherung und zum Humanitären Völkerrecht'.
Verlag: BWV Berliner-Wissenschaft
Erscheinungsdatum: April 2008
Seitenanzahl: 109 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben