HUDU

Integration durch Recht


€ 44,99
 
gebunden
Sofort lieferbar
Januar 2003

Beschreibung

Beschreibung

In Folge des Dreißigjährigen Krieges erhielt Schweden die Herzogtümer Bremen, Verden und Vorpommern, das Hamburger Domkapitel sowie die Herrschaft Wismar zu ewigen Lehen und war gezwungen, ein eigenes Obergericht zu gründen. Das vor 350 Jahren installierte Wismarer Tribunal hatte sich in Gerichtsordnung und -struktur am Reichskammergericht zu orientieren. Zugleich beeinflussten vielfältige Aspekte aus Schweden selbst den Gerichtshof. Das Buch thematisiert die äußeren Bedingungen für das Wirken des Tribunals, seine verschiedenen Rechtseinflüsse sowie Organisation und Akteure der letztinstanzlichen Rechtsprechung in den schwedischen Reichslehen. Der Band führt zudem umfassend in die Überlieferung der Quellen zur Tribunalsgeschichte in den einzelnen Archiven ein und breitet Perspektiven einer Neuverzeichnung und Möglichkeiten ihrer Nutzung aus.

Portrait

Nils Jörn ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Greifswald. Bernhard Diestelkamp war Professor für Rechtsgeschichte an der Universität Frankfurt a. M. Kjell Åke Modéer ist Professor für Rechtsgeschichte an der Universität Lund.
EAN: 9783412182038
ISBN: 3412182036
Untertitel: Das Wismarer Tribunal (1653 - 1806). 'Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich'.
Verlag: Böhlau-Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Januar 2003
Seitenanzahl: XI
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben