HUDU

Hungern im Überfluss - Essstörungen in der ambulanten Psychotherapie


€ 27,95
 
kartoniert
Sofort lieferbar
April 2012

Beschreibung

Beschreibung

Das Buch versteht sich als Leitfaden für die ambulante Betreuung und Behandlung essgestörter PatientInnen. In elf Beiträgen entfalten die fachlich bestens ausgewiesenen AutorInnen ein facettenreiches Spektrum der Störungsbilder und Behandlungsmöglichkeiten. Die dargestellten psychotherapeutischen Ansätze reichen von tiefenpsychologisch fundierter und analytischer Psychotherapie über die Verhaltenstherapie hin zu Interventionen der systemischen Familientherapie und der Hypnotherapie. Ein ausführliches Kapitel ist den Fragen von Anamnese und Differenzialdiagnostik gewidmet. Oft sind der Hausarzt oder der Gynäkologe die ersten Anlaufstellen für essgestörte PatientInnen und ihre Eltern. Deshalb geben über die somatischen Symptome und deren Behandlung ein Hausarzt und ein Gynäkologe Auskunft. Zur umfassenden Betreuung gehören ausserdem die kompetente Ernährungsberatung sowie ein sicheres Hintergrundwissen, wann eine stationäre Therapie unausweichlich ist und nach welchen Kriterien eine geeignete Klinik ausgewählt wird. Den Abschluss des Buches bildet ein Beitrag zur frühkindlichen Fütterstörung, welcher Bezüge zu einer möglichen späteren Essstörung erhellt. - Erstes Buch zum Thema für die ambulante Psychotherapie - Elf Experten schildern ihre Erfahrungen aus elf Perspektiven Dieses Buch richtet sich an: - Alle, die mit essgestörten PatientInnen arbeiten: Psychotherapeutisch arbeitende Psychologen, ÄrztInnen und Sozialpädagogen - somatisch arbeitende ÄrztInnen: Hausärzte, Kinderärzte, Internisten, Gynäkologen Die dargestellten psychotherapeutischen Ansätze reichen von tiefenpsychologisch fundierter und analytischer Psychotherapie über die Verhaltenstherapie hin zu Interventionen der systemischen Familientherapie und der Hypnotherapie. Ein ausführliches Kapitel ist den Fragen von Anamnese und Differenzialdiagnostik gewidmet. Oft sind der Hausarzt oder der Gynäkologe die ersten Anlaufstellen für essgestörte PatientInnen und ihre Eltern. Deshalb geben über die somatischen Symptome und deren Behandlung ein Hausarzt und ein Gynäkologe Auskunft. Zur umfassenden Betreuung gehören ausserdem die kompetente Ernährungsberatung sowie ein sicheres Hintergrundwissen, wann eine stationäre Therapie unausweichlich ist und nach welchen Kriterien eine geeignete Klinik ausgewählt wird. Den Abschluss des Buches bildet ein Beitrag zur frühkindlichen Fütterstörung, welcher Bezüge zu einer möglichen späteren Essstörung erhellt. - Erstes Buch zum Thema für die ambulante Psychotherapie - Elf Experten schildern ihre Erfahrungen aus elf Perspektiven Dieses Buch richtet sich an: - Alle, die mit essgestörten PatientInnen arbeiten: Psychotherapeutisch arbeitende Psychologen, ÄrztInnen und Sozialpädagogen - somatisch arbeitende ÄrztInnen: Hausärzte, Kinderärzte, Internisten, Gynäkologen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung (Katherina Giesemann) 7
I. Psychotherapeutische Ansätze 11
Psychodynamische Psychotherapie bei
psychogenen Essstörungen
13
Katherina Giesemann
Autonomieentwicklung und Essstörung 51
Christiane von
Metzler
Die kognitiv-verhaltenstherapeutische Behandlung der Essstörung 67
Andreas Schnebel und Eva Wunderer
Wenn Familie Suppenkaspar zur Therapie ginge
90
Claudia Starke, unter Mitarbeit von Thomas Hess
Techniken aus der Hypnotherapie und aus dem EMDR zur Modifizierung des
Körper-Selbstbildes 117
Hellmuth Schukall
I. Anamnese und Differenzialdiagnosik 127
Anamnese, Befund und Diagnose bei Essstörungen - differenzialdiagnostische
Aspekte 129
Annette Imann-Steinhauer
III. Ärztliche Versorgung und Beratung 157
Essstörungen in der hausärztlichen Praxis 159
Joachim
Strüngmann
Gynäkologische und sexualmedizinische Aspekte
bei Essstörungen 190
Gerhard Haselbacher
Von der ambulanten zur stationären Behandlung 211
Elisabeth Rauh
Ernährungstherapie 226
Vera Baumer
Fütterstörungen im Säuglings- und Kleinkindalter
244
Margret Ziegler
Anhang: Klinisch-diagnostische Leitlinien aus dem ICD-10
268
Die Autoren 270

Portrait

Katherina Giesemann, Dr. med., Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychoanalyse, arbeitet in eigener Praxis in München; Schwerpunkt: Essstörungen.

Pressestimmen

»Der erste Teil ist den psychotherapeutischen Ansätzen gewidmet. Spannend liest sich der von großer Empathie geprägte Beitrag von Katherina Giesemann über die psychodynamische Psychotherapie bei psychogenen Essstörungen; die darin enthaltene Falldarstellung und das Nachdenken der Autorin über die Übertragungs- und Gegenübertragungsphänomene in der Interaktion mit ihrer Klientin sind schlicht brillant. Auch die vier weiteren Artikel zu den psychotherapeutischen Verfahren sind bemerkenswert ... Der zweite Teil befasst sich mit der Anamnese und Differentialdiagnostik von Essstörungen. Der ausführliche Beitrag von Annette Imann-Steinhauer reicht in seiner Klarheit und seinem profunden Wissen an die Klassiker unter den psychiatrisch-psychotherapeutischen Lehrbüchern heran. Die Lektüre ist meines Erachtens ein Muss für alle, die sich in irgendeiner Weise mit dem Thema "Essstörungen" befassen: Laien, Fachleute - und nicht zuletzt die Betroffenen selbst. Der dritte Teil hat die ärztliche Versorgung und Beratung zum Thema.«
Judith Lengwiler, punktum., März 2013
»Dieses Buch thematisiert die Problematik erstmals für die ambulante Psychotherapie, indem elf Experten ihre Erfahrungen aus elf Perspektiven schildern.«
Thomas Bernhard, lehrerbibliothek.de, 29.10.2012
EAN: 9783608891218
ISBN: 3608891218
Untertitel: 'Leben lernen'. 1. Aufl.
Verlag: Klett-Cotta Verlag
Erscheinungsdatum: April 2012
Seitenanzahl: 271 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben