HUDU

Erziehung, Bildung und Geschlecht


€ 49,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Mai 2012

Beschreibung

Beschreibung

Die Erziehungswissenschaft hat die theoretischen Diskussionen, die in anderen geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen um die Differenz von 'sex' und 'gender', um den radikalen Dekonstruktivismus Judith Butlers und um Fragen der Performativität und Intersektionalität geführt wurden, aufgegriffen und an diese angeschlossen. 'Doing gender' hat Studien nach sich gezogen, die die Konstruktion von Geschlecht durch Praxen rekonstruiert. Parallel hat sich in den letzten Jahren eine explizite Männlichkeitsforschung herausgebildet, die sich in interdisziplinären Arbeitszusammenhängen organisiert und stark an die theoretischen Arbeiten von Connell, aber auch an Bourdieus Konzept des 'männlichen Habitus' anschließt. Im Rahmen der Erziehungswissenschaft entstanden etwa Arbeiten zu männlicher Sozialisation, zu entgrenzter Männlichkeit und zu Vaterschaft. Den Zusammenhang von Erziehung, Bildung und Geschlecht behandelt der vorliegende Band in interdisziplinären Perspektiven, in denen neben der Erziehungswissenschaft auch die Soziologie und die Literaturwissenschaft vertreten sind.

Inhaltsverzeichnis

Historische Perspektiven: Männlickeitskonstruktionen im Wandel von Erwerbsarbeit und Familie - Nationale Männlichkeitskonstruktionen 1900 bis 1915 - Gewalt, Körper, Medien: Homosozialität, Agonaler Code, Aggressive Selbstexklusion - Konzepte in der Männerberatung - Männlichkeit und Bildungsinstitutionen: Männlichkeitskonstruktionen von Grundschullehrern und Auswirkungen auf deren berufliche Handlungspraxis - Männlichkeit, Leistungsorientierung und Arbeitmotivation - Reflexion geschlechterbewusster Bildung - Biographische Ansätze in der Männlichkeitsforschung - Familie, Erziehung, Väterlichkeit

Portrait

Dr. Meike Sophia Baader ist Professorin für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Universität Hildesheim.
Dr. Johannes Bilstein ist Professor für Pädagogik an der Kunstakademie Düsseldorf.
Dr. Toni Tholen ist Professor für Literaturwissenschaft an der Universität Hildesheim.

Pressestimmen

Pressestimmen:"[...] sowohl für Studierende als auch für Lehrkräfte und andere pädagogisch Tätige lesenswert." Newsletter der Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauenbeauftragte und Gleichstellungsbeauftragte, Mai 2013"[...] instruktive[r] Einblick in die deutschsprachige Männerforschung [...], der auf weitere Ergebnisse gespannt hoffen lässt." Querelles-Net (www.querelles-net.de), 1-2013 "[...] Historikerinnen und Historikern zu empfehlen und [...] zudem eine anregende Lektüre für Praktikerinnen und Praktiker." H | SOZ | U | KULT (hsozkult.geschichte.hu-berlin.de), 26.11.2012
EAN: 9783531185521
ISBN: 3531185527
Untertitel: Männlichkeiten im Fokus der Gender-Studies.
Verlag: VS Verlag für Sozialw.
Erscheinungsdatum: Mai 2012
Seitenanzahl: 447 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben