HUDU

Die Wirklichkeit der Auferstehung


€ 26,90
 
kartoniert
Noch nicht erschienen
April 2007

Beschreibung

Beschreibung

Die Frage nach der Auferstehung Jesu berührt zutiefst die Frage nach dem Wirklichkeitsverständnis des christlichen Glaubens. Wer wissen will, was das Wesentliche an diesem Glauben ist, muss fragen, was das vielleicht älteste Bekenntnis der Kirche meint: Christus ist der, "den Gott auferweckt hat von den Toten". Die Diskussion um die Auferstehung hat in den letzten Jahren über Kirche und Wissenschaft hinaus viel Resonanz in den Massenmedien ausgelöst und dadurch eine breite öffentliche Aufmerksamkeit gewonnen. Es ist deutlich geworden, dass Differenz und Konflikt zwischen moderner Kultur und christlichem Glauben gerade an diesem Thema besonders scharf profiliert hervortreten. Wie kann man in einer naturwissenschaftlich informierten, rationalistisch aufgeklärten und auf die Kraft des gesunden Menschenverstandes bauenden Kultur die Auferstehung des Leibes, die nachösterlichen Erscheinungen Christi und die gegenwärtig schon anbrechende Anteilgabe an der Fülle seines Auferstehungsl ebens als realistische Sicht der Wirklichkeit verstehen? Wie "wirklich" ist die Auferstehung? Die Beiträge diese Bandes verfolgen diese Fragestellung vor allem aus zwei Perspektiven. Historisch-exegetisch werden die unterschiedlichen Zugänge der neutestamentlichen Zeugnisse (synoptische Evangelien, Johannes, Paulus) zur Auferstehung herausgearbeitet (H.-J. Eckstein u.a.). Dabei geht es um den jeweiligen Eigengehalt sowie um die Verknüpfung der verschiedenen Traditionselemente: insbesondere das umstrittene "leere Grab" sowie die Erscheinungen und Mahlfeiern des Auferstandenen. Die systematisch-theologischen Beiträge setzen sich mit wichtigen Ausarbeitungen zum Thema im 20. Jahrhundert auseinander (Bultmann, Pannenberg, Lüdemann, Ringleben). Vor dem Hintergrund dieses Diskurses und in Auseinandersetzung mit zeitgenössischen kulturwissenschaftlichen und philosophischen Ansätzen wird schliesslich das Wirklichkeitsverständnis des christlichen Auferstehungsglaubens neu dargestellt und ent faltet (I.U. Dalferth, M. Welker).

Portrait

Jens Adam, geb. 1969, Dr. theol., 1991-1998 Studium der Evangelischen Theologie in Tübingen, Heidelberg und Jerusalem, 1999-2001 Vikariat, Ordination, seit 2001 Wissenschaftlicher Assistent im Fachbereich Neues Testament der Evangelisch-theologischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen; 2008 Promotion sowie Verleihung des Dr. Leopold-Lucas-Nachwuchswissenschaftlerpreises.
Hans-Joachim Eckstein, geb. 1950, Dr. theol., seit 2001 Professor für Neues Testament an der Evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Tübingen, zuvor an der Universität Heidelberg. Vor 1996 Pfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg im Hochschuldienst.
Hans-Joachim Eckstein, geb. 1950, Dr. theol., seit 2001 Professor für Neues Testament an der Evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Tübingen, zuvor an der Universität Heidelberg. Vor 1996 Pfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg im Hochschuldienst.
Martin Hauger, Dr. theol., geb. 1967, Oberkirchenrat im Kirchenamt der EKD, Referat Glaube und Dialog, Hannover.
Daniel Munteanu, geb. 1973, Dr. theol. habil., Studium der Theologie in Isai, Tübingen und Heidelberg; 2002 Promotion in Heidelberg, 2009 Habilitation in Bamberg; 2007 erhielt er den John Templeton Award for Theological Promise, der ihm ermöglichte, Vorträge in USA, Brasilien, Australien, Südafrika, England, Finnland, Russland und Südkorea zu halten; zurzeit Dozent an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
Günter Thomas, geb. 1960, Prof. Dr. theol. Dr. rer. soc.c, gelernter Schreiner, Studium der Theologie, Philosophie und Soziologie; ordinierter Pfarrer der Württembergischen Landeskirche; seit 2004 Professor für Systematische Theologie an der Ruhr-Universität Bochum; Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Westfalen.
Michael Welker, geb. 1947, Dr. theol., Dr. phil. Dres. h.c., Seniorprofessor für Systematische Theologie an der Universität Heidelberg und Direktor des Forschungszentrums Internationale und Interdisziplinäre Theologie (FIIT).
Michael Welker, geb. 1947, Dr. theol., Dr. phil. Dres. h.c., Seniorprofessor für Systematische Theologie an der Universität Heidelberg und Direktor des Forschungszentrums Internationale und Interdisziplinäre Theologie (FIIT).

EAN: 9783788718084
ISBN: 3788718080
Verlag: Neukirchener Theologie
Erscheinungsdatum: April 2007
Seitenanzahl: 351 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben